Einfach gemeinsam leben e.V.

Tiny House Projekt Chiemgau/Pinzgau

Tiny-House-Dorf Chiemgau – Pinzgau

Auch wenn die Planer der Tiny-House-Siedlung im österreichischen Unken sich leider nicht final mit der Gemeinde einigen konnten, sollen die Pläne für ein Tiny-House-Dorf in der Region noch lange nicht ad acta gelegt werden.

Die Interessengemeinschaft Chiemgau-Pinzgau trifft von nun an regelmäßig, um mit frischem Elan neue Pläne zu schmieden.
Wenn ihr mehr erfahren wollt, meldet euch bei Falk Arneke unter mail-ideenschmiede@web.de.

Stand der Dinge

Bisherige Entwicklungsschritte

– Bei einem ersten Treffen Ende September 2019 wurde die Grundlage für einen Neustart der Projektgruppe gelegt.
– Am 10.11.2019 trafen sich 14 Personen aus der Interessengemeinschaft Klein Fein Mein zu einem Arbeitsfrühstück in Fridolfing.
  Das vorrangige Ziel der Interessengemeinschaft ist es, durch Schaffung eines oder mehrerer Pilotprojekte ein Beispiel dafür zu geben,
  dass auch alternative, legale, günstige und flexible Wohnformen möglich sind, die bisher vernachlässigt wurden.  
  Beim Treffen wurde vereinbart, ein allgemeines Konzept für alternative Wohnformen zu erstellen, welches dann jeweils an die
  konkreteren Projekte angepasst werden kann. Das individuell angepasste Konzept dient dazu, als Arbeitsgruppe an Bauämter
  heranzutreten, um eine legale Wohnform zu realisieren. Dabei fließen auch die Erfahrungen aus Unken und Wolfratshausen mit ein. 
  Geplant ist, sich künftig monatlich zu treffen.
– Das Treffen am 19.01.2020 in Traunstein wurde von elf Leuten besucht. Es wurden Grundlagen zur Zusammenarbeit besprochen und der Name der Gruppe wurde auf „Einfach gemeinsam leben – Projekt Chiemgau/Pinzgau“ festgelegt. Konkret gibt es vier Projektideen, zu denen kleine Arbeitsgruppen weitere Informationen einholen werden. Ziel ist es, ein Pilotprojekt ins Leben zu rufen, das als Tiny-House-Siedlung Leuchtturmcharakter hat. Koordination aller Informationen übernimmt Falk Arneke.

Die Gruppe wird nun geschlossen und nur in Ausnahmefällen werden neue Mitglieder aufgenommen. Wir informieren jedoch weiterhin über die neuesten Entwicklungen.

– Am 30.06 gab es in Traunstein eine Infoveranstaltung der Initiative Traunstein e.V. Diese ist mit zwei Personen im Stadtrat Traunstein vertreten und hat zu einem Abend rund ums Tiny House aufgerufen. Ein Ziel dieser Initiative ist es, bei zukünftigen Stadtentwicklungen eine Möglichkeit zu schaffen, auch Tiny Houses im Bebauungsplan zu berücksichtigen. Die Projektgruppe Chiemgau/Pinzgau nahm mit drei Personen an dieser Veranstaltung teil und wird zukünftig enger mit der Initiative Traunstein e.V. zusammenarbeiten.
– Weiterhin traf sich unsere Gruppe am 19.07. wieder im Dorfsaal der Gemeinde Mietenkamp bei Marquardtstein.
Außer dem harten Kern der Gruppe, der mittlerweile auf acht Personen geschrumpft ist, konnten wir sechs Interessierte zu einem kleinen Info-Frühstück hinzugewinnen. Zur Zeit steht ein größeres Projekt im Raum, zu dem aber erst Näheres veröffentlicht werden kann, sobald die ersten Hürden überwunden sind.

– Am 06.09.2020 hat sich die Gruppe in Erlstätt bei Traunstein in einer anderen Lokalität getroffen und von 10:00 bis 13:00 getagt.
Die Gruppe wird sich nun dort regelmäßig am ersten Sonntag im Monat dort treffen, da dort alle Voraussetzungen, wie Internet und geschlossene Räumlichkeiten gegeben sind.

Unsere Gruppe sucht zur Zeit engagierte Mitstreiter, die ihre Fähigkeiten regelmäßig einbringen können. Kontakt über Falk Arneke